Paulsmühle 4 • 01561 Ebersbach • Tel.: +49 (0) 3522 523093-10

Haus Paulsmühle

Die Paulsmühle ist eine Jugendhilfeeinrichtung in Kalkreuth, im Landkreis Ebersbach.


Unsere stationäre Jugendhilfeeinrichtung Paulsmühle bietet Platz für 14 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Die jungen Menschen wohnen in zwei stationären Wohngruppen, die sich auf zwei Wohnetagen verteilen. Hinzu kommen weitere 4 Plätze für Jugendliche, die nur noch in Teilbereichen auf Hilfestellung angewiesen sind.

Das Angebot der Paulsmühle richtet sich an unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die – nach ihrer Flucht – in Deutschland ein Clearingverfahren durchlaufen haben; insbesondere an jene, die ihre Clearingphase in der Paulsmühle abgeschlossen haben.
Nachdem Hintergründe und Umstände der Flucht geklärt und der Verbleib der jungen Menschen in Deutschland im Rahmen des Clearings beschlossen worden ist, bieten wir im Rahmen unserer sozialpädagogisch betreuten Wohngemeinschaft ein lebendiges, abwechslungsreiches und ganzheitlich orientiertes Alltagskonzept, das auf die Bedürfnisse und Problemlagen der Jugendlichen abgestimmt ist.

Allgemein verfolgen wir in der Paulsmühle das Ziel, unseren Bewohnern einen neuen Orientierungs- und menschlichen Bezugsrahmen zu bieten; vor allem nach der Ankunft in ein für sie fremdes und unbekanntes Land und nach der unmittelbaren Clearingphase ist es für die Jugendlichen wichtig, Zuwendung und ein Gefühl von Geborgenheit zu erfahren. In dem schützenden und unterstützenden Rahmen der Wohngruppenatmosphäre wollen wir ihnen Sicherheit vermitteln, Orientierung und individuelle Förderung bieten.

Hierbei begegnen wir jungen Menschen, die uns ihre Anliegen vortragen. Die pädagogische Hilfestellung, die wir daraus ableiten, konkretisiert sich in den folgenden Maßnahmen:

  • Schaffung eines kontinuierlichen Beziehungs- und Strukturrahmens mit möglichst geringer Fluktuation in der personellen Besetzung
  •  
  • Förderung der Persönlichkeit unter Beachtung der Individualität des Jugendlichen/jungen Erwachsenen (Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Gemeinschaftsfähigkeit, Leistungsfähigkeit)
  •  
  • Schulische Förderung mit dem Ziel der Eingliederung in eine Schulform zur Erreichung eines adäquaten Bildungsabschlusses
  •  
  • Vermittlung in eine berufliche Ausbildung über vorgeschaltete Maßnahmen der Berufsfindung
  •  
  • Erweiterung und Stabilisierung der psychosozialen Kompetenz des Jugendlichen/jungen Erwachsenen
  •  
  • Entwicklung und Stärkung der Selbsthilfepotenziale des Jugendlichen/jungen Erwachsenen (Hilfe zur Selbsthilfe)
  •  
  • Entwicklung einer eigenen Lebensperspektive, Abgleich von Wünschen und realistischen Möglichkeiten
  •  
  • Bewältigung von Krisensituationen
Visit us on FacebookBesuche uns auf GooglePlus